Unsere Empfehlungen: Interessantes im Web
 Registrierte Mitglieder können schreiben und mehr Beiträge lesen - Klicken Sie hier um sich kostenlos bei Blaulicht-Cuxhaven zu registrieren.

Blaulicht-Cuxhaven.de
Das regionale Forum für Retter in Stadt & Landkreis Cuxhaven

Übersicht Suche login online Links Impressum
Gäste können sich hier registrieren
Dieses Thema hat 350 Antworten
und wurde 20.187 mal aufgerufen
Bei Antworten informieren
 Vogelgrippe
Seiten 1 | ... 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | ... 36
Snüffelstück ( Gast )
Beiträge:

14.03.2006 17:22
#231 RE: Vogelgrippe im Landkreis Cuxhaven antworten

Vielleicht lockert dies das Thema mal auf!
Bitte seht es nur als Scherz, wobei das Thema dennoch ernsthaft sein soll!

Angefügte Bilder:
Aufgrund eingeschränkter Benutzerrechte werden nur die Namen der Dateianhänge angezeigt Jetzt anmelden!
 Vogelgrippe1.jpg  Vogelgrippe3.jpg 
Poli Offline

Moderator



Beiträge: 3.290

14.03.2006 17:49
#232 RE: Vogelgrippe im Landkreis Cuxhaven antworten

Hallo zusammen!

Hier mal ein aktuelles Statement des RKI:

In Antwort auf:

Einschätzung der aktuellen Situation der Vogelgrippe / Geflügelpest (aviäre Influenza)
Informationen des Robert-Koch-Instituts vom 14.03.2006

14.3.2006. Ein Verdacht auf Geflügelpest in einem Nutzgeflügelbestand in Bayern hat sich nicht bestätigt. Dies gab das Friedrich-Loeffler-Institut am 13.03.2006 bekannt. Eingehende Untersuchungen des nationalen Referenzlabors für aviäre Influenza (Vogelgrippe) schließen sowohl Geflügelpestviren des Typs H5 als auch H7 aus. Damit gibt es nach wie vor keinen Fall von Geflügelpest in einem deutschen Nutzgeflügelbestand. Am 09.03.2006 hatte das Friedrich-Loeffler-Institut bei einem Steinmarder auf der Insel Rügen eine Infektion mit dem Vogelgrippevirus H5N1 nachgewiesen (Pressemitteilung vom 09.03.2006). Bei Wildvögeln ist die Vogelgrippe inzwischen in mehreren Bundesländern aufgetreten, außerdem ist das Virus bei drei Katzen auf Rügen nachgewiesen worden (Pressemitteilung des Friedrich-Loeffler-Instituts vom 08.03.2006). In einer Sitzung des „Nationalen Krisenstabes Tierseuchenbekämpfung“ am 1. März 2006 haben sich Bund und Länder auf verschärfte Schutzmaßnahmen in den Sperr- und Überwachungszonen um positiv getestete Wildvogelfunde herum verständigt. Unter anderem sollen Hunde angeleint werden und Katzen dürfen in diesen Gebieten nicht frei herumlaufen (Pressemitteilung des Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz , BMELV, 3. März 2006).

Bisherige Erfahrungen menschlicher Erkrankungen mit Vogelgrippe haben gezeigt, dass vor allem Menschen mit engem Kontakt zu infiziertem Geflügel gefährdet sind. Insgesamt ist das Risiko als sehr gering einzuschätzen. Dies ergibt sich schon daraus, dass weltweit mehr als hundert Millionen Geflügel infiziert wurden,beim Menschen aber weniger als 200 Fälle bestätigt sind. In Deutschland ist die Vogelgrippe des Tieres bisher nur bei Wildvögeln, bei einem Steinmarder und bei drei streunenden Hauskatzen auf Rügen aufgetreten. Bislang wurde noch nie eine Vogelgrippeinfektion beim Menschen durch Wildvögel beobachtet. Bislang ist weltweit auch keine Übertragung der Vogelgrippe von einer Katze auf den Menschen beschrieben. Es ist unbekannt, ob eine mit H5N1 infizierte Katze das Virus auf Menschen übertragen kann (Pressemitteilung des Europäischen Zentrums für Krankheitskontrolle und Prävention , ECDC, vom 07.03.2006). Bürger sollten kranke oder verendete Tiere aus hygienischen Gründen ohnehin nicht anfassen (Empfehlungen für Haustierhalter und weitere Informationen zur Vogelgrippe bei Tieren sind auf den Internetseiten des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und des Friedrich-Loeffler-Instituts abrufbar). Die Weltgesundheitsorganisation weist darauf hin, dass es bislang keine Hinweise gibt, dass Hauskatzen eine Rolle in der Verbreitung von H5N1 spielen („H5N1 avian influenza in domestic cats, 28.02.2006). Sollten Ausbrüche von Vogelgrippe auch in Deutschland bei Nutzgeflügel auftreten, wären in erster Linie Beschäftigte in der Geflügelindustrie und Tierärzte in den Betrieben gefährdet, die sich entsprechend schützen müssten; für die breite Bevölkerung wird kein Risiko gesehen.

Informationen für Ärzte zum Vorgehen bei Verdacht auf Vogelgrippe sind bereits seit längerem auf den Vogelgrippe-Seiten des Robert Koch-Instituts abrufbar. Eine Übersicht über Hotlines ist bei den Antworten des Robert Koch-Instituts auf häufig gestellte Fragen zur Vogelgrippe abrufbar (Frage „Wo kann man sich informieren, wenn die gesuchte Frage hier nicht aufgeführt ist ?“).

Die Risikoeinschätzung für die Entstehung eines neuen Influenzavirus, das eine weltweite Grippewelle (Pandemie) auslösen kann, ändert sich durch das aktuelle Geschehen nicht grundlegend. Dies wäre nur der Fall, wenn der Erreger die Fähigkeit erlangt, sich effizient von Mensch zu Mensch auszubreiten (weitere Informationen des Robert Koch-Instituts zur Vogelgrippe, unter anderem Antworten auf häufig gestellte Fragen, sind abrufbar unter http://www.rki.de >Infektionskrankheiten von A – Z >Vogelgrippe). Allerdings wird das Risiko einer Pandemie maßgeblich davon beeinflusst, wie weit ein Virus verbreitet ist, das das Potential für eine weitere Anpassung an den Menschen und damit der Entstehung eines neuen Pandemievirus besitzt. Insofern bedeutet jede neue Fund des Erregers eine gewisse Erhöhung des Risikos. Wichtiger als einzelne Erkrankungen bei Wildvögeln (mit denen Bürger normalerweise keinen Kontakt haben) sind große Ausbrüche bei Geflügel in Regionen mit engem Kontakt zwischen Geflügel und Mensch, insbesondere in Südostasien.

Das Robert Koch-Institut weist ebenso wie die Weltgesundheitsorganisation darauf hin, dass das Pandemierisiko derzeit so hoch ist wie seit Jahrzehnten nicht (siehe Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Influenzapandemieplan). Die effiziente Übertragung von Mensch zu Mensch ist H5N1 bislang noch nicht gelungen. Das Virus könne aber durch ständige Änderungen seines Erbguts oder – schlagartig – durch den Austausch ganzer Gene mit humanen Influenzaviren die Fähigkeit erlangen, effektiver als bisher Menschen zu infizieren und vor allem effizient von Mensch zu Mensch übertragen zu werden. Ein solcher Erbgutaustausch könnte in einem Menschen geschehen, der gleichzeitig infiziert ist mit einem Vogelgrippevirus und einem an den Menschen bereits angepassten, jeden Winter zirkulierenden, Grippevirus. Daher bedeutet jeder neue Vogelgrippefall beim Menschen ein gewisses Risiko, falls gleichzeitig die "üblichen" Grippeviren zirkulieren.

Die aktuelle Entwicklung unterstreicht die Notwendigkeit, die gemeinsamen Vorbereitungen auf eine Pandemie auf nationaler und internationaler Ebene weiter rasch voranzubringen (Informationen zur Pandemieplanung, darunter Antworten auf häufig gestellte Fragen, sind abrufbar unter http://www.rki.de>; Infektionskrankheiten A - Z > Influenza > Influenzapandemieplanung).


MfG


Poli

Tastenflyer Offline




Beiträge: 138

14.03.2006 17:54
#233 RE: Vogelgrippe im Landkreis Cuxhaven antworten

Hallöle,

@ Snüffelstück
Weißt Du eigentlich wer alles neben Dir beim Einkaufen steht? Hat der oder diejenige vielleicht TBC? Es gibt tausend andere Gründe sich Sorgen zu machen.

Heute steht in der NZ ein Artikel über die Verbreitung von Windpocken.
Und wir zermartern uns den Kopf über Vogelgrippe


Tastenflyer
Wo kein Feuer wär - gibst keine Feuerwehr!

Heinz Offline

Wetterexperte

Beiträge: 1.610

14.03.2006 18:42
#234 RE: Vogelgrippe im Landkreis Cuxhaven antworten
Hallo zusammen,

ja andere Erkrankungen bekommt man viel schneller als die Vogelgrippe.

Da hier das Wort TBC aufgegriffen wurde möchte ich hierzu mal was erzählen.

Es ist schon länger her. Ein guter Kumpel von mir, wir waren damals knapp über 18 Jahre alt, seine Eltern waren nicht da und ihm ging es schon seit einiger Zeit total beschissen. Er war dann beim Arzt und der Arzt hielt es für besser ihn zur Beobachtung ins Krankenhaus einzuweisen. Da seine Eltern im Urlaub waren sollte ich ihn ins Krankenhaus fahren was ich auch gemacht habe.

Nach mehreren Tagen stellte sich dann bei ihm, so nun haltet euch fest, die meldepflichtige und sehr seltene Erkrankung nach dem Bundesseuchengesetz offene TBC erhaus.

Wir sind natürlich aus allen Wolken gefallen. Damit hatte niemand gerechnet. Da die Erkrankung hocnasteckend ist musste ich mich und die Personen die mit ihm Kontakt hatten über einen längeren Zeitraum auf TBC untersuchen lassen. Zum Glück habe ich nichts bekommen.

Wie er sich das zugezogen hatte weiss niemand. Wahrscheinlich hat er sich irgendwo angesteckt.

Das ist nur mal ein kleines Beispiel gewesen wie man sich unbewusst hochansteckende und sehr gefährliche Erkrankungen zuziehen kann.

So und nun mal an alle die die Panik wegen der Vogelgrippe haben. es ist sehr viel eher wahrscheinlich das neben dir einer an der kasse dich mit offener TBC anhustet und dich ansteckt als das du dich mit der Vogelgrippe infizierst.


HEINZ

Paul Panzer Offline



Beiträge: 1.171

14.03.2006 20:30
#235 RE: Vogelgrippe im Landkreis Cuxhaven antworten

Mir soll das ja im endeffekt egal sein, wie schnell und wie sich der Misst ausbreitet. Aber eins weiß ich, ich will ihn nicht haben. Und ich mein ja nur, es ist halt ein Virus und zwar einer mit dem nicht zu Spaßen ist. Es gibt auch noch kein Mittel dagegen , nicht einmal Tamiflu hilft. Also von mir aus transportiert die Viecher wie ihr wollt, ich werde mich da lieber absichern, weil ich weiß wie schnell man solche Sachen verschleppt.

kiro Offline



Beiträge: 348

14.03.2006 20:53
#236 RE: Vogelgrippe im Landkreis Cuxhaven antworten

Hallo Paul Panzer,
mit keinem Virus ist zu spaßen.
Aber nimmst du die Sache nicht doch etwas zu Ernst.wenn ich einen toten vogel finde dann vergrabe
ich den oder schmeiss ihn in die mülltonne so wie es sicher auch hunderte von anderen Bürgern machen. Weil nicht jeder bei einem toten Vogel auf die Vogelgrippe kommt.Bei der kälte gibt es sicher auch etliche vögel die verhungern,aber die haben, sicher Vogelgrippe wenn sie da liegen,meinen die Leute.
Die sache sieht natürlich anders aus ,wenn es sich um Schwäne oder etc. handelt. aber machen wir uns mit sowas nicht selber Stress.

Paul Panzer Offline



Beiträge: 1.171

14.03.2006 21:04
#237 RE: Vogelgrippe im Landkreis Cuxhaven antworten

Das ist ja nicht gesagt, aber wenn ich dann mit der FF da hinmuss, kann ich das ja nicht tun! Dann muss den wohl oder übel einer in den Sack stecken, denn der Kamerad hält, und da sehe ich das Problem!
Als Privat Person würd ich den wohl auch verbuddeln.
Es geht halt nur darum, das die Situation auch noch völlig unklar ist und keiner genau sagen kann, wie sie sich entwickelt. Von daher bin ich lieber vorsichtig.

Wie heißt es so schön : Lieber 5 Minuten feige, als das ganze Leben tot!!

Ich schiebe, da keine Panik! Wenn ihr das so auffasst, dann scheint ihr mich falsch zu verstehen. Ich möchte lediglich, das man von oben mal genauere Infos erhält wie man sich zu verhalten hat.

Funki ( Gast )
Beiträge:

14.03.2006 21:18
#238 RE: Vogelgrippe im Landkreis Cuxhaven antworten
Hallo Paul Panzer,
nimm es so wie auf den Bildern von Snüffelstück. Die Herren, die Infos haben müssen, da sei sicher die haben die bereits seit längerer Zeit bekommen. Und wenn es mal so weit sein sollte, das irgendwo eine Feuerwehr hin muss um solche Tiere einzuzsammeln, dann wird auch nach diesen Richtlinien verfahren. Du brauchst Dir da keine großen Gedanken machen und wenn Du davor Angst hast, dann fahr doch einfach nicht mit raus wenn es soweit ist, steht dir doch alles frei. Ist genaiso bei einem Verkehrsunfall da gibt es genug, die kein Blut sehen können die gehen dann einfach nicht direkt nach vorne sondern halten sich davon Fern und das geht auch alles also warum solltest gerade Du damit hinfahren wenn es Dich beängstigt?
Nimms mit Humor und bleib dabei ganz gelassen und ruhig.

Paul Panzer Offline



Beiträge: 1.171

14.03.2006 21:21
#239 RE: Vogelgrippe im Landkreis Cuxhaven antworten

Das beängstigt mich nicht! Ich habe da auch kein Problem mit! Aber ich halte es für verkehrt, das solche Pläne irgendwo hoch und trocken liegen und nicht an die weitergegeben werden, die danach handeln sollen. Ihr glaubt doch nicht wirklich, dass da dann einer von den Obersten Herren vorbeikommt und euch sagt, wie ihr den Vogel einsammeln sollt. Da habe ich bis Dato ganz andere Sachen gehört.

Funki ( Gast )
Beiträge:

14.03.2006 21:29
#240 RE: Vogelgrippe im Landkreis Cuxhaven antworten

Auch ein Brandmeister hat darüber infos und der wird sie an die geeignete Stelle weitergeben.
Warum denn alles verrückt machen wenn gar nix da ist. Ich verstehe diese ganze Diskussion nicht mehr dadurch werden andere Themen die auch interessant sind völlig in den Hintergrund geschoben nur wegen der paar toten Vögel. Vor allem mache ich mir doch keine Gedanken um Sachen die hier gar nicht da sind. Im LK Cuxhaven haben wir die Vogelgrippe nicht also brauche ich mir erst Gedanken machen wenn es da ist dann ist es verständlich aber nicht so. Über die Eishalle in Reichenhall wurde auch geschrieben. Schreibt darüber jetzt noch jemand was?? Da waren auch viele Tote Aber durch die Vogelgrippe ist dieses Thema einfach weg.
Auch das Thema Typisieren wird nichts mehr von geschrieben scheint unwichtig zu sein. usw. usw. Es gibt sooo viele andere Themen worüber man sprechen kann muss es immer wieder Vogelgrippe sein Man kann es nicht mehr hören. Selbst die Medien schreiben nicht mehr ganz so viel darüber. Hier ist es auch kein Hauptthema mehr.

Seiten 1 | ... 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | ... 36
 Sprung  

Besucher


Seitenaufrufe








Bitte besuchen Sie auch
blaulicht.org


Kleinkläranlagen | Hundeführerschein | Dominosteine zum Bau einer Ratterbahn | Kohlsuppe | Förderverein gründen

Feuerwehr-Forum

Blaulicht-Cuxhaven.de ist kein Feuerwehr-Forum wie jedes andere.
Ursprünglich war dieses Forum als regionales Feuerwehr-Forum für Angehörige von Feuerwehren im Landkreis Cuxhaven gedacht.
Schnell weitete sich der Mitgliederstamm auf Angehörige von Polizei, Rettungsdiensten und anderen Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) aus. Es liegt in der Natur der Sache, dass die Feuerwehr über deutlich mehr Personal verfügt als alle anderen Organisationen. Daher wird es wohl auch niemand übel nehmen wenn wir hier weiter von einem Feuerwehr-Forum sprechen.

Dieses einst als regionales Feuerwehr-Forum geborene Fachportal hat sich heute längst über die Kreisgrenze des cuxhavener Bereiches einen Namen als Feuerwehr-Forum gemacht, welches nicht zuletzt durch die Themenvielfalt für Einsatzkräfte im gesamten Bundesgebiet von Interesse ist.

Da Einsatzkräfte manchmal Dinge und Situationen zu besprechen haben, die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind, gibt es in diesem Feuerwehr-Forum einen BOS-Bereich. Hierzu haben nur Personen eine Leseberechtigung, welche sich dem Admin gegenüber per Dienstausweis oder vergleichbarem Dokument als im Landkreis Cuxhaven tätige Einsatzkraft identifiziert haben.

Für den Rettungsdienst gibt es einen weiteren internen Bereich. Hier haben nur Mitglieder des Rettungsdienstes Zugriff und (obwohl wir ein Feuerwehr-Forum sind) von der Feuerwehr nur Führungskräfte.

Zahnräder und Zahnrad | Signalruf