Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Blaulicht-Cuxhaven.de
Das regionale Forum für Retter in Stadt & Landkreis Cuxhaven

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 2 Antworten
und wurde 166 mal aufgerufen
 Dienstgestaltung
eelser Offline

Pressewart FW SG Hemmoor (real)




Beiträge: 1.838

28.03.2013 18:21
Brennen und Löschen Antworten

Das o.a. Thema findet sich häufig in Dienstplänen, dazu ein paar Experimente

Hauptlöschwirkung Wasser = Kühlen
Ein Luftballon aufblasen, eine anderen Luftballon aufblasen und mit etwas Wasser füllen.
Unter beide Ballons nacheinander eine Kerzenflamme halten. Der luftgefüllte Ballon platzt sofort, der mit Wasser gefüllte nicht, da das Wasser die Wärmeenergie aufnimmt und so ein Schmelzen/Verbrennen des Luftballons verhindert.
Feuer (ver)braucht Sauerstoff
1. Drei unterschiedlich große Bechergläser (Apotheke fragen aber Marmeladengläser tun es auch), drei Teelichter. Teelichter entzünden und die Bechergläser darüber stülpen. Die Flamme im kleinsten erlischt zuerst, dann die im mittleren und dann die im größten, da dort mehr Sauerstoff für die Verbrennung vorhanden ist.
2. Tiefer Teller eine Kaffeetasse, ein Teelicht, ein Becherglas (s.o.) , Kaffeetasse umgedreht in tiefen Teller stellen, Wasser in den Teller füllen (evtl gefärbt bspw Rote Beete-Saft), Teelicht auf die Tasse und anzünden, Becherglas darüber (Rand muss in Flüssigkeit stehen). Die Flamme verzehrt den Sauerstoff und das Wasser wird noch in das Becherglas gesogen.
Löschwirkung Ersticken / Löschwirkung CO2
Zwei Bechergläser, ein Teelicht, Backpulver, Essigessenz, Teelicht entzünden und in ein Becherglas stellen. Backpulver in zweites Becherglas., etwas Essig/Essigessenz darüber. Es schäumt stark und es bildet sich CO2 das weil es schwerer als Luft ist im Becherglas bleibt. Mit dem CO2-Gas die Flamme im ersten Glas langsam ausgießen
Gleicher Aufbau nochmal, aber dann in das CO2-Glas reinpusten. Der versuch scheitert weil das CO2 jetzt heraus gepustet ist ( CO nur im Innenraum einsetzen ( ! Hinweis Atemschutz nicht vergessen) bzw Teelicht einfach auf den Tisch stellen und der Versuch scheitert ebenfalls, da das CO2 nicht den Sauerstoff verdrängt.
Pyrolysegase / Löschen / Rauchgasdurchzündung
DRAUSSEN! Mit Schutzkleidung und einem Mann als Löschbereitschaft.
Einen Metallmülleimer mit gut schließendem Deckel (gab es früher beim Bund) alternativ ein Metalleimer mit Deckel. Papier etwas Pappe und evtl Holzleisten/Späne in den Eimer geben und anzünden. Sobald es gut brennt und spürbar erwärmt ist, Deckel drauf Deckel gleich wieder runternehmen dichter werdender gelblicher Rauch der sich nach kurzer Zeit wieder schlagartig entzündet. Kann mehrfach durchgeführt werden, wenn Brennstoff ausreicht und klappt am besten wenn der Brennstoff kräftig aufgeheizt ist.
Pyrolysegase
Dunkler Hintergrund, davor Kerze. Kerze entzünden und nach einiger Brennzeit löschen. Mit der Flamme langsam der Rauchfahne des verdampften Wachses nähern. Die Flamme springt über (Pyrolysegase sind brennbar und entzünden sich) und entzündet die Kerze wieder.

________________________________________________
Es wäre schön, wenn die Menschen sich so benehmen würden, als seien wir alle aufeinander angewiesen.

gelöschter User ( gelöscht )
Beiträge:

28.03.2013 19:35
#2 RE: Brennen und Löschen Antworten

Nabend.
Zwei Anmerkungen:

Zitat von eelser im Beitrag #1

Gleicher Aufbau nochmal, aber dann in das CO2-Glas reinpusten. Der versuch scheitert weil das CO2 jetzt heraus gepustet ist ( CO nur im Innenraum einsetzen ( ! Hinweis Atemschutz nicht vergessen) bzw Teelicht einfach auf den Tisch stellen und der Versuch scheitert ebenfalls, da das CO2 nicht den Sauerstoff verdrängt.



Das ist leicht kompliziert geschrieben, aber ich denke mal, ich weiß was du meinst. Schlau werde ich aber nicht aus dem Satz "CO nur im Innenraum einsetzen", und Atemschutz ist in diesen Maßstäben obsolet. Mit einem Glas Cola ziehst du dir incl. Öffnen der Flasche mehr CO2 rein ;)



Zitat von eelser im Beitrag #1

Dunkler Hintergrund, davor Kerze. Kerze entzünden und nach einiger Brennzeit löschen. Mit der Flamme langsam der Rauchfahne des verdampften Wachses nähern. Die Flamme springt über (Pyrolysegase sind brennbar und entzünden sich) und entzündet die Kerze wieder.


Das ist der Definition nach leider kein Pyrolysegas. Was sich da entzündet sind Wachsdämpfe, genau wie beim "Normalbetrieb" der Kerze. Flüssigkeiten brennen nicht, nur die Dämpfe.


Gruß

eelser Offline

Pressewart FW SG Hemmoor (real)




Beiträge: 1.838

28.03.2013 20:13
#3 RE: Brennen und Löschen Antworten

Hey Henning ,

danke für die Hinweise - war schnell runtergetippert und deswegen auch fehlerhaft.

Du hast natürlich in allen Punkten recht und es IST wichtig das richtig zu stellen.

Der Atemschutzhinweis steht da in Verbindung mit dem "richtigen" Einsatz von CO2 im Innenraum.
Das sollte dann bei der Erklärung "CO2 nur sinnvoll im Innenraum einzusetzen", was ja anhand des Experiments erklärbar wird,
auch unbedingt angesprochen werden.


Ja, Wachsdampf ist kein Pyrolysegas. Es ist - das habe ich allerdings auch nicht geschrieben - ein demonstrierendes Experiment.
In diesem Fall verhält sich der Wachsdampf ähnlich wie brennbare Pyrolysegase.
Veranschaulicht aber auf der anderen Seite auch Brandklasse B, Flüssige und flüssig werdende Stoffe und eben was da brennt: es brennen NICHT die Flüssigkeiten sondern deren entzündlichen Dämpfe.

________________________________________________
Es wäre schön, wenn die Menschen sich so benehmen würden, als seien wir alle aufeinander angewiesen.

 Sprung  

Besucher


Seitenaufrufe








Bitte besuchen Sie auch
blaulicht.org