Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Blaulicht-Cuxhaven.de
Das regionale Forum für Retter in Stadt & Landkreis Cuxhaven

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 17 Antworten
und wurde 2.103 mal aufgerufen
 Forum des THW Cuxhaven
Seiten 1 | 2
Rettungszelle ( Gast )
Beiträge:

15.12.2005 05:13
#11 RE: THW bei Schiffshavaristen antworten

Moin Moin,

das THW ist seit Sonntag im Dauereinsatz. Helferstamm ca. 23 Personen. Zusammenarbeit mit dem DRK Cuxhaven ( Verpflegung ), DLRG Cuxhaven ( Absicherungsarbeiten wasserseitig ).

In der ANcht werden die Kräfte auf eine Nachtwache zurückgefahren, Tageskräfte bleiben aber in der Alarmbereitschaft.

Heute soll das Schiff nun gedreht werden. Mal abwarten, wieviel Öl dann dort zu Tage kommt. Bis jetzt, wurden ca. 5,5 Tonnen Gasöl sowie verschiedene Schmieröle vom THW aufgenommen und auf die "Knechtsand" übergeben. Wie das Material und die Gerätschaften des THW jetzt aussehen kann sich wohl jeder denken....


firedino Offline



Beiträge: 87

15.12.2005 05:23
#12 RE: THW bei Schiffshavaristen antworten

Hallo Gleichgesinnte,

wie wirkt sich den der Sturm auf die Arbeiten vom THW/DRK aus?
Firedino
Entscheidungen müssen getroffen werden "Trau dich"!!!

Heinz Offline

Wetterexperte

Beiträge: 1.610

15.12.2005 14:05
#13 RE: THW bei Schiffshavaristen antworten
Hallo zusammen,

nach meinen Informationen ist das Schiff vor kurzem im Amerikahafen erfolgreich gedreht wurden.

Gruss vom

HEINZ

Rettungszelle ( Gast )
Beiträge:

15.12.2005 20:10
#14 RE: THW bei Schiffshavaristen antworten

Nabend,

das Schiff wurde heute erfolgreich gedreht und wird zur Zeit leer gelenzt. Morgen wird durch das THW das restliche ausgetrene Öl aufgenommen. Nach den Sicherungsarbeiten durch die Fa. Wulf wird der Kahn dann an die alte Schrottmeile verholt um dort abgewrackt zu werden. Der Einsatz des THW wird sich aber noch über Tage hinstrecken, da alles an gerät ziemlich verbraucht oder sehr arg verschmutzt ist. Es ist aber leider auch eine große Menge an Gasöl in den freien "Umlauf" gelangt... Dieses ist aber nunmal nicht zu vermeiden gewesen. Letztendlich hat der Dampfer ja auch auf der Elbe eine menge an Öl und Gasöl verloren. Naja.


Blaulicht Offline

Administrator

Beiträge: -990157

11.01.2006 07:26
#15 RE: THW bei Schiffshavaristen antworten

Da viele neue User später lesen hier der Hinweis, dass das selbe Thema auch im bereich Wasserrettung behandelt wird:

http://www.blaulicht-cuxhaven.de/t1280f8...r-Cuxhaven.html

Blaulicht



_______________________________________________________________________________________________
Der Admin stellt manche Fragen nur zur Belebung der Diskussion.

Bergung Offline



Beiträge: 40

09.02.2006 10:44
#16 RE: THW bei Schiffshavaristen antworten

Moin zusammen,

Für alle Interesierten habe ich mal einen Einsatzbericht des THW - Cuxhaven zusammengestellt.


Einsatzbericht über die Ölbekämpfung im Amerikahafen im Zuge der Bergung der „ Maritime Lady „ im Dezember 2005.

Die Bergung der havarierten „ Maritime Lady „ zog sich schon einige Tage hin.
Nach der Kollision am 05.12.2005 hat das Havariekommando die Federführung bei diesem Einsatz übernommen.

Das Bergungsunternehmen wollte die gekenterte Maritime Lady im Amerikahafen umdrehen.

Der erste Alarm für das THW Cuxhaven ging am Sonntag den 11.12.2005 um 15:20 ein. Per Telefon wurden die Helfer alarmiert und die Einsatzbereitschaft des TZ (Technischer Zug) hergestellt. Am Abend wurde die Einsatzstelle Amerikahafen insbesondere der Neue Lentzkai erkundet und die ersten Ölwehrcontainer in Stellung gebracht.

Für den Montag 12.12.05 war ab 16:00 Einsatzbereitschaft angeordnet. Bei Hochwasser gegen 22:40 sollte der Havarist in den Amerikahafen geschleppt werden. Als wir gegen 17:00 Uhr im Amerikahafen eintrafen konnte man den Schleppverband schon auf der Elbe sehen. Er wurde von einigen Sicherungsschiffen begleitet. Gegen 18:30 wollte der Verband dann in den Amerikahafen einlaufen. Der Schleppverband blieb schon in der Hafeneinfahrt im Schlick stecken. Jetzt wartete man auf Hochwasser. Gegen 22:00 setzte sich der Schleppverband wieder in Bewegung. Die Stahltrossen des Schleppers Asterix die am Havaristen befestigt waren sprühten funken. Mit einer solch starken Zugkraft hat der Verband es bis 30 m vor die Kaianlage geschafft, dann war Schluß. Der Havarist bewegte sich nicht mehr vorwärts er steckte im Hafenschlick fest.
Wir hatten begonnen die Einsatzstelle auszuleuchten. Für uns bestand nun die Aufgabe eine Ölsperre auszubringen. Zuerst sollten zwei Teilstücke Einmalsperre jeweils um das offene Ende des Katamaran-Kran gelegt werden. Als wir das erste Teilstück angebracht haben kam dann die Entscheidung den gesamten Katamaran-Kran einschließlich der Maritime Lady einzuschlengeln.
Hierfür benötigten wir 200 m Einwegölsperre. Das Ausbringen der Ölsperre zog sich bis ca. 0:30 hin. Bis 01:00 waren wir vor Ort und haben dann den Rückbau der Beleuchtung durchgeführt und sind dann in die Unterkunft eingerückt.

Am Dienstag 13.12.05 gab es um 8:50 Uhr Alarm für das THW denn es sind größere Mengen an Öl aus der Maritime Lady ausgetreten. Die Ausgebrachten Einmalölsperren konnten das Öl nicht aufhalten. Im Hafenbereich kam es zu einer Ölverschmutzung.
Jetzt wurden 2 x 50 m Balear – Ölsperre abgetrennt. Mit jeweils einem Stück sollte die Öffnung des Kran – Katamaran verschlossen werden um das ausgetretene Öl beim Havaristen zu konzentrieren. Nachdem wir mit dem umbau der Ölsperre fertig waren wurde entschieden doch den gesamten Verband einzuschlengeln. Also die Ölsperren wieder auf 400 m zusammenbauen. Am Nachmittag konnten wir die Ölsperre endlich zu Wasser bringen. Die Ölsperre ist zwischen dem Schwimmkran Samson und dem Havaristen hindurchgeführt worden.
Anschließend konnte das konzentrierte Öl mit Trogskimmer aufgenommen werden.
Gegen 19:00 wurden die Cuxhavener Helfer vom OV Bremerhaven abgelöst.
Der OV Bremerhaven übernimmt die Nachtwache.

Am Mittwoch 14.12.05 ab 7:30 Uhr wieder Dienst. In der Nacht ausgetretenes Öl wurde wieder mit Skimmern aufgenommen. Am heutigen Tag sollen alle Vorbereitungen für das drehen des Havaristen abgeschlossen werden. Durch Schweiß- und Brennarbeiten an dem Havaristen kam es gegen Mittag zu einem Schwellbrand im Bereich der Ruderanlage. Hier war ein Loch in der Außenhaut das von einem Schweißer geschlossen werden sollte. Vermutlich ist Schmieröl innerhalb des Havaristen in brand geraten. Es gab eine Rauchentwicklung die sich in relativ kurzer Zeit verstärkte. Ein Löschversuch mit einem Feuerlöscher 6 Kg hat das Feuer wohl wenig gestört. Der Weißgraue Rauch wurde stärker. Nach ca. 3 bis 4 Minuten Rauchentwicklung kam es zu einer Verpuffung. Eine ca. 20 m hohe Stichflamme Schoß aus dem Havaristen senkrecht in die Luft. Danach war die Rauchentwicklung so gut wie vorbei. Jetzt traf auch die alarmierte Feuerwehr Cuxhaven ein. Der Schweißer der vermutlich den Brand ausgelöst hatte wurde durch die Verpuffung verletzt. Er hatte Verbrennungen im Gesicht und an der Kopfhaut. Mit einem Schlauchboot wurde er an Land gebracht wo er im Schockzustand zusammenbrach. Abschließend wurde er vom Rettungsdienst ins Cuxhavener Krankenhaus gefahren. An dem Tag hat sich nicht mehr viel getan.
Abends hat wieder der OV – Bremerhaven die Nachtwache übernommen.

Donnerstag 15.12.2005 ab 7:30 Uhr wieder Dienst. Heute wird das Schiff gedreht. Gegen 13:30 waren die Vorbereitungen abgeschlossen. Der Krankatamaran lag jetzt am Neuen Lentzkai und der Schwimmkran Samson hat begonnen den Havaristen zu drehen. Öl ist beim drehen nicht mehr ausgetreten. Als die Maritime Lady gedreht war konnte man das ca. 3 m im Durchmesser große Loch an der Steuerbordseite erkennen. Wir haben an dem Tag noch Ölreste im Hafenbecken aufgenommen.
Für die Nachtwache kam der OV – Bremen – Süd an die Einsatzstelle.

Freitag 16.12.2005 ab 7:30 Uhr wieder Dienst. Die Wettervorhersage für heute sah gar nicht gut aus. Es sollte Orkan geben. Der Wind und Regen machten den Einsatz nicht gerade leicht. Gegen 11:00 war der Orkan am stärksten. Wir mußten aufpassen das keiner ins Wasser geweht wurde. Durch den Wind war die Belastung für die Ölsperre so groß das sie gerissen ist. Anschließend haben wir die Ölsperre eingeholt und in Container verlastet. Alle Gerätschaften werden einer Reinigungsfirma zugeführt. Gegen 19:00 haben wir die Einsatzstelle verlassen.


Insgesamt wurde vom THW und der Besatzung der Knechtsand (Ölbekämpfungsschiff) 6 m³ Öl aufgenommen. Vom THW sind während des Einsatzes ca. 100 m³ Öl – Wassergemisch aufgenommen und an die Knechtsand übergeben worden.


Zur Unterstützung waren an dem Einsatz das DLRG – Cuxhaven mit 2 Sicherungsbooten und das Rote Kreuz Cuxhaven mit der Verpflegung der Einsatzkräfte beteiligt.
An dieser Stelle noch ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung der Hilfsorganisationen.

Folgende Geräte und Fahrzeuge des THW – Cuxhaven und des HK waren im Einsatz:

200 m Einmalölsperre
350 m Ballear Sperre 333
50 m Ballear Sperre 323
4 Schlauchpumpen
4 Trogskimmer
2 Faltbehälter 15 m³
120 m Schlauch C Formfest
1 SEA 25 KW


1 Führungsfahrzeug
1 MTW
1 GKW 1
1 GKW Ölwehr
1 WLF
1 Sattelzug mit Tankauflieger
1 Unimog
1 Anhänger Ölschadensbekämpfung
1 RSB
1 M – Boot
1 Finnjet – Boot (THW – Bremen – Süd)


In Bereitstellung

1 Ölmop
1 Strandreinigungscontainer
1 Trogskimmer TDS 200


Gruß
Bergung
THW - Cuxhaven

Blaulicht Offline

Administrator

Beiträge: -990157

09.02.2006 11:08
#17 RE: THW bei Schiffshavaristen antworten

In Antwort auf:
Für alle Interesierten habe ich mal einen Einsatzbericht des THW - Cuxhaven zusammengestellt.

Ein solch detailierter Einsatzbericht ist sicher für alle Forumteilnehmer interessant.

Danke und für diesen ausführlichen Bericht.

Blaulicht




Der Admin stellt manche Fragen nur zur Belebung der Diskussion.

hubischraubi Offline



Beiträge: 1.104

20.05.2006 18:37
#18 RE: THW bei Schiffshavaristen antworten
Guten Abend,

hab ich zufällig gefunden. Nachträgliche Bildershow des Havariekommandos zur Bergung der
Maritime Lady. http://www.havariekommando.de/aktuelles/

Schönen Abend wünscht
hubischraubi

Seiten 1 | 2
 Sprung  

Besucher


Seitenaufrufe








Bitte besuchen Sie auch
blaulicht.org