Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Blaulicht-Cuxhaven.de
Das regionale Forum für Retter in Stadt & Landkreis Cuxhaven

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 135 Antworten
und wurde 16.080 mal aufgerufen
 
einsatzrelevante Wetterwarnungen
Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14
hubischraubi Offline



Beiträge: 1.104

21.01.2007 08:21
#131 RE: Bilanz Kyrill Antworten
Moin,

noch ein kurzer Nachtrag zum Orkan. Auf der Insel Neuwerk kippte das alte Wahrzeichen, die Ostbake um. Dieser Vorgang war eigentlich schon lange überfällig da der Hamburger Staat nichts an dem maroden Zustand geändert hat und sie einfach vermodern ließ. So war es dann an der Zeit das sie halt umstürzte, mal sehn wann jetzt die Nordbake kippt. Die ist bereits genau so vergammelt. Bericht der CN. unter: http://www.cn-online.de/archiv_artikel.cfm?Artikel=9292 und H.A. unter: http://www.abendblatt.de/daten/2007/01/20/673180.html

Des weiteren rettete ein SAR-Hubschrauber der Marine einen Seemann der in der Elbmündung über Bord gegangen war. Glücklicherweise wurde er schnell gefunden, mußte aber unter Reanimationsbedingungen ins Krankenhaus nach Oldenburg geflogen werden. Was nur interessant wäre ist, war der Seaking nur in weiser Vorraussicht auf den Orkan oder ist er jetzt wieder dauerhaft auf Helgoland stationiert?
Bericht der CN unter: http://www.cn-online.de/archiv_artikel.cfm?Artikel=9291

Schönen Gruß wünscht
hubischraubi

hubischraubi Offline



Beiträge: 1.104

21.01.2007 21:35
#132 RE: GEFÄHRLICHE ORKANLAGE FÜR DEN 18./19.01. WAHRSCHEINLICH!!! Antworten
Hallo,

mittlerweile wurde der Containerfrachter "MSC Napoli" ca. 1,5 Kilometer vor der Südküste von England auf Grund gelegt und droht auf die Seite zu kippen. Es sind bereits diverse Container auch mit Gefahrgut sowie ca. 200 Tonnen Brennstoff in die See gegangen. Bilder unter: http://news.search.yahoo.com/search/news...1&c=news_photos

Was wäre wenn so etwas vor unserer Küste passieren würde?

Schönen Gruß wünscht
hubischraubi

sea rescue Offline




Beiträge: 382

21.01.2007 22:11
#133 RE: GEFÄHRLICHE ORKANLAGE FÜR DEN 18./19.01. WAHRSCHEINLICH!!! Antworten
Hallo Hubischraubi,

In Antwort auf:
Was nur interessant wäre ist, war der Seaking nur in weiser Vorraussicht auf den Orkan oder ist er jetzt wieder dauerhaft auf Helgoland stationiert?


Die Bundeswehr behält sich vor, je nach Verfügbarkeit ihre Sea King H/C an verschiedenen Standorten und in verschiedener Anzahl vorzuhalten. Die Militärs haben auch ein schönes Wort dafür: Dislozierung.
Bitte nicht vergessen die Sea King H/C sind auch an diversen "Out-of-Area"-Einsätzen beteiligt.
Im Normalfall soll es so sein, dass je ein Sea King H/C auf Helgoland und in Warnemünde stationiert ist.
MRCC Bremen wird im Voraus über die Verteilung und Verfügbarkeit unterrichtet.

Viele Grüße

sea rescue

Blaulicht Offline

Administrator

Beiträge: -990157

22.01.2007 16:36
#134 RE: GEFÄHRLICHE ORKANLAGE FÜR DEN 18./19.01. WAHRSCHEINLICH!!! Antworten

An dieser Stelle befand sich noch ein Beitrag zu dem Seenotfall.

Dieser wurde in den BOS-Bereich "Wasserrettung" verschoben. Der Grund ist dort zu lesen.
Blaulicht

Borstie Offline

organisatorische(r) Leiter(in) "Chaos"


Beiträge: 496

23.01.2007 01:36
#135 RE: Bilanz Kyrill Antworten

hier habe ich was tolles vom glameyer stack bei wikipedia gefunden :

Glameyer Stack ist ein Deichabschnitt an der Elbe (km 713) in der Gemeinde Otterndorf Ortsteil Müggendorf, es wird als neuralgischer Punkt in der Deichlinie zwischen Cuxhaven und Otterndorf gesehen. Falls es zu einer starken Sturmflut in der südlichen Nordsee kommt, wird dieses Gebiet als das Gebiet mit dem höchsten Risiko eines möglichen Deichbruches angesehen.

An dieser Stelle fließt die Elbe sehr schnell, das Fahrwasser ist sehr eng und über 30 Meter tief. Die Fahrrinne ist fast direkt ab die Deichfuß, da an dieser Stelle auch kein Deichvorland vorhanden ist. Im weiteren Verlauf der Elbe ist das Watt im Bereich Besenhalmer Trift soweit abgebrochen, das es kaum noch trocken fällt. Vor dem Otterndorfer Grünstrand ist das Watt in den letzten Jahren auf einer Länge von ca. 300 m und einer 1 Meter Höhe in letzten Jahren ebenfalls verschwunden. Ob die Verkleinerung der Wattflächen mit der Erhöhung der Fließgeschwindigkeit und der letzten Elbvertiefung zu tun hat wird zur Zeit untersucht.

Deshalb wird dieses Gebiet durch verschiedene Befestigungen, betonierte Steine, Brandungszaun, gepflasterter Deichfuß usw. besonders geschützt und beobachtet. Bei einer Vergleichssimulation mit Daten der Anatol-Sturmflut vom Jahres 1999 und einem Deichbruch von 200 m Länge würde ein 175 m2 großen Gebiet mindestens ca. 40 cm überflutet. Je nach Höhe der Flut verhindern verschiedene kleinere Erhöhungen wie Sommerdeiche, Kanaldeiche und die Bahnlinie ein gleichmäßiges ausbreiten des Wassers. Allerdings läuft das Wasser durch die Medem, den Hadelner Kanal und verschiedenen Wettern tief in das unterhalb des Meeresspiegels liegende Hadler Sietland bis hin zur Stadt Bederkesa zurück. Diese Deichbruchs und Überschwemmungssimulation ist allerdings „nur“ von einem Wasserstand von +4,50 m über NN ausgegangen und hat somit eine maximale Strömungsgeschwindigkeit an der Stelle des Deichversagens von 1,4 m/s berechnet. In den weiteren Berechnungen wird von eine Strömungsgeschwindigkeit von maximal 0,5 m/s in 500 m Entfernung und eine geringe unter 3 Stunden liegende Vorwarnzeit ausgegangen. Da aber in Cuxhaven bei der Sturmflut 1962 ein Wasserstand von +4,95 m über NN und im Jahr 1976 +4.70 und sogar +5.10 m über NN erreicht wurden, ist ein stärkere und schnellere Ausbreitung des Wassers und damit ein größeres Schadensgebiet mit höheren Überflutungen sehr wahrscheinlich.


__________________________________________________

Gruß Borstie

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten !

Heinz Offline

Wetterexperte

Beiträge: 1.610

23.01.2007 06:39
#136 RE: Bilanz Kyrill Antworten

Hallo zusammen,

@Borstie: Danke für den Artikel.

genausso ist es. Mich wundert,dass wikipedia da auf dem neusten Stand ist. Einige Ergebnisse, auch die Überflutungssimulation sind noch nicht so alt.

Fakt ist das grosse Teile des Sietlandes überflutet werden, da das Sietland teilweise unterhalb des Meerespiegels liegt und nur durch Schöpfwerke trockenzuhalten ist.

Grosse Teile von Altenruch werden bei einem Deichbruch durch den Bahndamm vor einer Überflutung geschützt. Wie lange der Damm allerdings den Wassermassen standhalten wird weiss man nicht.

Bei einer durchgeführten Deichverteidigungsübung vor mehreren Jahren am Glameyer Stack ist festgetsellt worden, das man einem möglichen Deichbruch dort mit den zur Zeit verfügbaren Kräften nicht stoppen kann.

Grund: Durch den Abzug der Bundeswehr aus der Region fehlen Kräfte und Logistik.

HEINZ

Seiten 1 | ... 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14
 Sprung  

Besucher


Seitenaufrufe








Bitte besuchen Sie auch
blaulicht.org