Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 

Blaulicht-Cuxhaven.de
Das regionale Forum für Retter in Stadt & Landkreis Cuxhaven

Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 110 Antworten
und wurde 22.405 mal aufgerufen
 Quasselecke
Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
Blaulicht Offline

Administrator

Beiträge: -990157

14.12.2012 16:55
#111 RE: Rettungshubschrauber Cuxhaven Antworten

Was ist denn hier Stand der Dinge? Gibt es die im letzten Posting genannte Firma noch?

Fliegen die auch direkt Krankenhäuser an oder landen die auf Flugplätzen und übergeben dann an den Rettungsdienst?


In Emden ist dieser Tage ein neuer Heli für Offshore-Rettung in Dienst gegangen:

Zitat von Nonstopnews.de, mit freundlicher Genehmigung
Die Baustellen der Offshore-Windparks in der Nordsee werden sicherer. Für notfallmedizinische Einsätze steht jetzt ein neuer, spezieller Rettungshubschrauber rund um die Uhr in Emden bereit. „Er fliegt auch, wenn es ein bisschen kräftiger windet“, sagte Niedersachsens Innenminister Uwe Schünemann (CDU) am Donnerstag bei der Taufe des Helikopters „Seacloud“ vom Typ Eurocopter AS 365 Dauphin. Das Emder Unternehmen NorthernHelicopter hat in das fliegende Krankenzimmer rund 2,5 Millionen Euro investiert.

Drei tödliche Unfälle sind bisher von den Windparks „Alpha Ventus“ und „Bard Offshore 1“ bekannt, hinzu kommen mehrere Dutzend kleinerer Unfälle. NorthernHelicopter hat innerhalb von 18 Monaten bereits 30 Offshore-Rettungsflüge geleistet. Seit 2008 waren die Maschinen zudem mehr als 2300 mal für Krankentransporte auf den Inseln und am Festland im Einsatz.

Bei gutem Wetter arbeiten an manchen Tagen mehr als 1000 Menschen auf den Offshore-Baustellen. Allein für das Unternehmen Bard sind zu Spitzenzeiten täglich mehr als 500 Arbeiter für die Montage der 80 Windkraftanlagen auf Plattformen und Schiffen unterwegs. In Notfällen beginnt ein Wettrennen gegen die Zeit: Das nächste Krankenhaus liegt mehr als 100 Kilometer entfernt auf dem Festland.

Während es an Land Standards für die Notfallrettung gibt, fehlten für Offshore-Plattformen bislang klare Vorgaben. Auf den Windparks in Nord- und Ostsee herrschen wegen des unberechenbaren Wetters und langer Flugzeiten erschwerte Bedingungen.



Hinter dem Unternehmen soll das DRK stecken.


Interessant zu wissen wäre, ob diese Firmen auch seitens der BOS-Eingesetzt werden und BOS-Funk haben.
Immerhin sollen die Helis länger fliegen können und auch bei Wind und Wetter starten, wo normale RTH nicht mehr fliegen.

Blaulicht

zu verkaufen: Offshore-Rettung.de

Seiten 1 | ... 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12
 Sprung  

Besucher


Seitenaufrufe








Bitte besuchen Sie auch
blaulicht.org